Donnerstag, 13. August 2009

manchmal kommt einfach alles ganz anders ....

es ist etwas trauriges passiert. Bei meiner letzten Vorsorgeuntersuchung am 22. Juli wurde mir gesagt, dass das Herz meiner kleinen Tochter nicht mehr schlägt. Meinem Sohn ging es aber gut und daher wurde beschlossen, beide Kinder noch bis zur 37. SSW im Bauch zu belassen. Am 28. Juli bekam ich dann aber Wehen und so wurde für den Tag die Sectio geplant.
Laurin Maximilian war vollkommen gesund und musste nur für einen Tag zur Kontrolle in die Kinderklinik, da ja der eigentliche ET erst am 28. August war. Das ist er:


Wir haben uns unsere Tochter angesehen, sie war so süß. Und die Ärzte konnten nicht feststellen, was passiert war, sie schien völlig gesund und auch an der Plazenta war nichts Auffälliges.
Vorgestern haben wir sie beerdigt. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal mein eigenes Kind beerdigen muss. Es tut so weh. Jeden Tag denke ich, sie kommt bald nach hause, sie ist nur noch grad woanders... ich kann es einfach nicht begreifen.
Wir sind so dankbar, dass es unserem Jungen so gut geht, er ist echt ein Sonnenschein.
Es ist so komisch, bei meinem letzten Eintrag war ich noch schwanger und nun ist der Bauch leer... ohne Laurin wüsste ich nicht, was ich machen soll.